Die besten Radrennfahrer aller Zeiten


Der wohl beste Radrennfahrer aller Zeiten war unbestritten Eddy Merckx, den man aufgrund seiner „Gier“ nach dem Sieg auch den „Kannibalen“ nannte. Er gewann die beiden bekanntesten Radrennen der Welt, die Tour de France und den Giro d´ Italia ganze 5 Mal. Der belgische Profi begeisterte nicht nur durch seine enorme Ausdauer und seines Siegeswillen, sondern auch durch seine Flexibilität. Er beherrschte nicht nur die Sprints oder Bergetappen, sondern auch im Zeitfahren war er ebenfalls ein sehr ernst zunehmender Gegner.

Auf Platz 2 der weltbesten Radprofis folgt ihm gleich danach der Amerikaner Lance Armstrong, der gleich 7 Mal die Tour de France gewinnen konnte. Diese Siegesserie ist einzigartig in der Geschichte der Tour de France. Seine Lebens- und auch Leidensgeschichte haben viele Fans und Fahrrad - Sport – Begeisterte mitverfolgt. Seine Karriere wurde durch eine Krebserkrankung, die im Oktober 1996 diagnostiziert wurde, sehr schmerzvoll beendet. Doch der Ausnahmesportler konnte mit Hilfe einer sehr belastenden Chemotherapie den Krebs besiegen und kehrte 1998 wieder zum Profi – Radrennsport zurück. Er erreichte gleich bei der ersten Herausforderung, der Vuelta d´ Espana, eine sensationellen 4. Platz und gewann im Jahr darauf das erste Mal die Tour de France.

Auf dem dritten Platz der besten Radrennfahrer befindet sich der Franzose Bernard Hinault, der ebenfalls wie Eddy Merckx die Tour de France gleich 5 Mal gewinnen konnte. Er hat als einziger Profi – Rennfahrer gleich mehrere Male die wichtigsten Etappenrennen, wie den Giro D´ Italia und die Vuelta d´ Espana, gewonnen und triumphierte auch in vielen andern Rundfahrten wie im klassischen Lüttich – Bastogne -Lüttich Radrennen oder auch im Giro di Lombardia. Er zog sich im Jahr 1986 aus dem Profi – Rennsport zurück und wurde für seine sportlichen Leistungen vom damaligen französischen Präsidenten Francois Mitterand mit der ranghöchsten Auszeichnung der Fremdenlegion ausgezeichnet.