Ciabatta selber machen

Ciabatta aus dem Italienurlaub selber machen?
Frisches Brot gehört in Italien zu jeder Mahlzeit dazu. Meist ist es sehr einfaches, eher grobes Weißbrot. Eines davon ist das Ciabatta-Brot. Dieses heißt auf Grund der Form so. Es gehört zu den Grundnahrungsmitteln genauso wie die Pasta. Haben Sie schon einmal eine Scheibe Weißbrot nur mit etwas Öl und Salz gegessen? Es ist eines der köstlichsten Dinge, die man sich vorstellen kann. So simpel und doch so lecker.

Brot selber machen
Nun schmeckt einem das Brot in Italien natürlich zum Salat genauso gut. Und man kann damit so herrlich den Teller Pasta sauber essen... Zuhause bekommt man zwar manchmal auch italienisches Brot, aber meist schmeckt es dann doch nicht so wie im Urlaub. Warum also nicht selber machen? Wer keinen passenden Ofen hat, der kann auch einen guten Brotbackautomat gebraucht kaufen. Damit geht es besonders leicht. Einfach alle Zutaten hinein und die entsprechenden Einstellungen machen. Rezept und Automateinstellungen findet man ganz leicht im Internet. Der Brotautomat eignet sich natürlich auch für alle anderen Brotvarianten. Vom kohlehydratfreien Leinsamen-Nuss-Brot bis zum Schwarzbrot ist die Palette unendlich. Und schnell hat man sein eigenes frisches Brot. Dieses kann man dann je nach Art auch portionieren und einfach einfrieren.

Lecker und gesund
Man kann Brot auch so backen, dass es gesund ist. Eiweißbrot ist zum Beispiel kohlehydratarm und sogar für Diabetiker geeignet. Aber auch alle Brote, die aus Nussmehlen gemacht werden. Kastanien, Walnuss, Kokosnuss oder auch Leinsamen und Mandelmehl sind eine tolle Alternative zum herkömmlichen Mehl. Dazu gibt es zahlreiche Rezepte.