Die lombardische Küche

Die italienische Küche ist bekannt für seine hervorragende Kost und die Pasta und so hat auch die Lombardei ihre eigene spezielle Küche, wie jede Region Italiens. Die Lombardei ist besonders für seine zahlreichen Milchprodukte und Käse bekannt, zum Beispiel der Gorgonzola. Weitere bekannte Milchprodukte sind die Mascarpone – meist für die Zubereitung von Tiramisu benutzt -, der Robiola, der Bel Paese, der Taleggio und viele andere. Genauso wie in Frankreich sind diese Käsesorten alle geschützt mit der Markierung AOC und jeder Käsekenner würde sofort jegliche Imitation aus den USA oder einem anderen Land erkennen.

In den meisten Regionen Italiens ist die Pasta das erste Menü, in der Lombardei ist es jedoch der Reis. Der Risotto kommt aus dieser Gegend und wird auch heute noch gerne und viel gegessen, in allen Varianten, bekanntester ist der Mailänder Risotto. Es gehört zu den bekanntesten italienischen Gerichten Italiens, die weltweit Anerkennung gefunden haben.

Auch wenn die Lombardei nicht direkt am Meer liegt, so ist doch Fisch ein sehr wichtiges Nahrungsmittel, das in zahlreichen Varianten gereicht wird. Es gibt viele Fischarten in den vielen Flüssen und Seen, wie Forelle, Aal oder Hecht, und die gebraten, gekocht, gegrillt werden. Auch Produkte vom Schwein spielen eine wichtige Rolle in der lombardischen Diät. Die Salami von Varzi ist weltbekannt. Monza hingegen ist für seine besonders guten Würste bekannt.