Palazzo Pretorio

Der elegante Palazzo Pretorio im Zentrum von Varese war einst das Rathaus für mehr als 300 Jahre vom 16. bis zum Ende des 19. Jahrhunderts. Um 1885 wurde der gesamte Rat in den Palazzo Estense umgesiedelt. Mit dem Bau des Palazzo Pretorio wurde 1570 begonnen und 1589 mit einer großen Glocke versehen, die für wichtige Ereignisse geläutet werden sollte, wie beispielsweise öffentliche Versammlungen oder auch für die alltäglichen Dinge wie das Öffnen oder Schließen der Tavernen. Die Außenfassade sowie das Portal wurden im 19. Jahrhundert erneuert, das Interior ist allerdings noch größtenteils im Original wie es im 16. Jahrhundert erschaffen wurde.

Varese war im austro-sardischen-Krieg ein wichtiger Punkt. Dieser Krieg wird auch als der zweite Unabhängigkeitskrieg Italiens genannt. An diesen wird mit einer großen Statue von Giuseppe Garibaldi außerhalb des Palazzo Pretorio gedacht, auf der Piazza del Podestà. Die Statue ist eine bronzene Nachahmung von 1901 des Originals, das von Luigi Buzzi Leone in Marmor geschaffen wurde. Es stellt die 'Cacciatori delle Alpi' (Alpenjäger) dar. Es waren Garibaldis Elite Soldaten in den Bergen, die die österreichische Armee in der Schlacht von 1859 in Varese gewannen. Die Einheimischen nennen die Statue 'Garibaldini' (die Garibaldiner).

Heute ist der Palazzo Pretorio Sitz der politischen Partei Lega Nord und hat einige private Wohnungen. Im unteren Bereich befinden sich ein paar Geschäfte sowie das Café Biffi, das mit seinen Tischen und Stühlen in der Piazza dazu einlädt, die schöne Piazza und Umgebung zu genießen